Nachrichten

27.06.2015 07:23 von Juliane Schulze

Sonntagstraining mit Roland in Metjendorf

Beim ersten Sonntagstraining in Metjendorf ging es um die Kata Heian Shodan in all ihrer Vielfalt. Als Trainer hat Roland Ahlers ein gut differenziertes Programm geplant. Das war auch nötig, denn die 34 Teilnehmer waren zwischen 7 und 60 Jahre alt und mit allen Graduierungen, von weiß-gelben bis schwarzen Gürteln war alles zu sehen. Besonders erfreulich war, dass Besucher aus Metjendorf, Oldenburg, Petersfehn und Rastede gekommen sind, sodass auch die Beziehungen zwischen den Vereinen mit gemeinsamen Aktionen weiter verstärkt werden.
Nach kurzem Aufwärmen ging das Training mit einigen Kihon-Bahnen (Grundschule) einzelner Techniken aus der Kata los. Der Schwerpunkt wurde hier auf bewusstes Ausholen im Zusammenhang mit positiver Vitalpunktstimulation und schnellen Bewegungen gelegt. Danach kam auch schon direkt die Heian Shodan mit einigen Variationen für Mittel- und Oberstufe. So wurde es koordinativ etwas anspruchsvoll, als die Hände geöffnet bleiben sollten, wo sie normalerweise zu Fäusten geballt sind und andersherum. Auch die spiegelverkehrte Ura-Form war für einige etwas ganz Neues und erforderte Kopfarbeit. Ushiro (rückwärts) durfte natürlich nicht fehlen und wurde zum Trainingsabschluss ausprobiert. Im zweiten Trainingsblock lag der Schwerpunkt auf einer Übungsform der Heian Shodan und ihrer Anwendung. Eine schöne Zusammenarbeit gab es hier in Kleingruppen von 3 – 4 Karatekas.
Das Experiment mit einer derart heterogenen Gruppe ist gut geglückt und hat auch den Kinder einmal die Möglichkeit gegeben neben Schwarzgurten zu trainieren. Wer es diesen Sonntag verpasst hat, kann die tolle Atmosphäre im Oktober spüren. Am 18.10.15, wieder von 10-12 Uhr, wird ein weiteres Sonntagstraining mit Roland Ahlers in der großen Halle in Metjendorf (Am Sportplatz) stattfinden. Vielen Dank an Familie Shahabi für die schönen Fotos!

Weiterlesen …

22.06.2015 07:20 von Michael Gerdes-Röben

C-Trainer Lizenz für Juliane Schulze

Am 20.06. erlangte unsere "Jule" ihre offizielle Karate C-Trainer Lizenz in Bremen.  Beim bremer Landesverband (BKV), als Landesvertretung des Deutschen Karateverbands (DKV), bestand Juliane ihre theoretische und praktische Prüfung, für die auch vom "DOSB" anerkannte Ausbildung.   
Wir freuen uns auf ihre neu gewonnenen Erkenntnisse,  welche sie bestimmt wieder mit großer Begeisterung mit anderen teilen mag.

Herzlichen Glückwunsch,  Juliane!  Wir, das gesamte Karate-Dojo, wünschen dir auch weiterhin soviel Erfolg mit deiner "Bambini-Gruppe" an jedem Freitag.   

Weiterlesen …

05.06.2015 09:44 von Frank Oppenheimer

KVN Jugendevent in Rotenburg (Wümme)

Am Freitag, dem 5.6.2015 fuhren wir, 6 Kinder und Jugendliche ( mit zwei Betreuern (Nicole und Frank) zum Jugendevent zum KVN Jugendevent nach Rotenburg (Wümme).

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten der DB erreichten wir schließlich unser Ziel. Kurz nach unserer Ankunft genossen wir das erste Abendessen mit darauf folgendem Training mit Andreas Christmann und Björn Schrote. Auf eine trocken überstandene Wasserschlacht folgte eine mückenreiche Nacht.

Nach dem Frühstück ging es zum zweistündigen Training. Am Nachmittag hatten wir frei und besuchten ein Sommerfest in der Stadt und genossen ein leckeres Eis. Zum Abendessen wurde schmackhaft gegrillt.

Eine Partie Werwölfe vollendete den ereignisreichen Tag. Der letzte Tag begann mit Zimmerräumen und anschließendem Gruppenfrühstück. Das Training danach war sehr erfreulich und lehrreich. Der Abschied von unseren neugewonnenen Freunden fiel uns schwer doch zumindest alle Oldenburger wollen nächstes Jahr wiederkommen. Am Ende kamen wir etwas müde aber wohlbehalten in Oldenburg an.

Weiterlesen …

04.06.2015 09:42 von Frank Oppenheimer

Karate-Workshop für Flüchtlinge

Am 04.06.15 haben vier Jugendliche der Mittwochsgruppe einen Workshop für die Flüchtlinge in Oldenburg organisiert. Insgesamt haben 6 Jugendliche aus verschiedenen Ländern im Alter von 13-16 Jahren teilgenommen.
Wir haben ihnen einen Einblick in den Karatesport geboten. Das hat allen Teilnehmern viel Spaß gemacht. Zur Freude aller Beteiligten ließen sich zwei Teilnehmern dazu motivieren unser Training zu besuchen.

Weiterlesen …

09.05.2015 09:41 von Juliane Schulze

Lehrgang mit Tim und Bernd Milner nahm einen überaschenden Verlauf

Am 09.05.2015 ging es mit drei Karateka (Lisanne, Sabrina und Juliane) zum Lehrgang nach Brake. Dort gab es 3 Einheiten, insgesamt 4,5 Stunden Karateunterricht bei Bernd und Tim Milner. Die erste Überraschung kam mit der Ankündigung, dass die altbekannte Rollenverteilung – Bernd macht Kata, Tim Kumite – getauscht wurde. Schon das Aufwärmtraining war so anstrengend, dass die ersten gerne wieder Pause gehabt hätten, aber bei allen Übungen hat Tim daran erinnert das Lächeln nicht zu vergessen. Nachdem die Gruppe getrennt wurde, durfte die Oberstufe mit Tim die Kata Unsu studieren, wobei der harte Hallenboden nicht sonderlich geeignet war, sich das Springen und Fallen anzueignen. In der Unter- und Mittelstufe wurden verschiedene Kumite-Variationen durchgeführt, u.a. das Gohon und Sanbon Kumite. Durch viele neue Techniken waren die Übungen gerade für die Weiß- und Weißgelb-Gurte sehr anspruchsvoll, aber aufgegeben hat natürlich keiner. Für die Oberstufe ging es mit dem eher unbekannten Okuri-Kumite und Hapo-Kumite weiter. Die Übungen waren dadurch erschwert, dass die Angriffe im Laufe der Einheit immer freier wurden, sodass am Ende ziemlich alles erlaubt war. Nach Bernd müsse man die Angriffe nicht nur sehen, sondern auch riechen und schmecken, damit man richtig darauf reagieren könne. In der zweiten Gruppe wurde die Blaugurt-Kata Heian Yondan gelehrt, auch hier war volle Konzentration gefordert. Nach nur einer halben Stunde Pause ging es mit Ermüdungserscheinungen in die letzte Trainingseinheit. Hier wurden in beiden Gruppen die Themen der ersten Einheit weitergeführt. In der Oberstufe sind am Ende alle die komplette Unsu mehr oder weniger elegant durchgelaufen, auch wenn es für einige Karateka der erste Kontakt mit der Kata war. Alle haben an diesem Samstag also viel Neues gelernt, neue Bekanntschaften gemacht und insgesamt einen sehr schönen Tag gehabt.

Weiterlesen …

25.04.2015 15:46 von Michael Klahr

Kyusho-Jitsu Dan-Prüfung und Kyusho Basis Seminar im Karate Dojo des SWO

Am Samstag wurden also die Prüfungen zum 1.DAN Kyusho-Jitsu in unserem Dojo abgehalten. Es waren 6 Prüflinge. 4 Jiu-Jitsu Leute: davon einer aus Meppen, 2 aus Wilhelmshaven, einer aus Horsten. Ein Anti-Terror-Kampf Kollege aus der Schule für Selbstverteidigung in Wilhelmshaven und meine Wenigkeit als einziger Karateka. Die Prüfungen verliefen in einer guten und lockeren Atmosphäre und durchwegs positiv, da sich alle gut vorbereitet hatten. 

Zunächst wurde Theorie zur Traditionellen Chinesischen Medizin insbesondere den Vitalpunkten und Akupunkturleitbahnverläufen geprüft, anschließend der praktische Teil mit Drills, Kyusho-mäßigen Anwendungen für den Kampf und das Herbeiführen eines ganz leichten Knockouts. Danach musste man die so genannten Reanimationstechniken bzw. Wiederherstellungstechniken demonstrieren, um seinen Partner wieder in Ordnung zu bekommen. Als Karateka hatte ich Anwendungen basierend auf einer Kata vorzuführen, in meinem Falle die Kanku Dai. Die anderen Kämpfer, die in Ihren Systemen auf keine Katas zurückgreifen konnten, zeigten Kyusho-spezifische Techniken Ihrer Stilrichtungen. Den Tag ließen wir dann beim Mexikaner mit lecker Essen und reichlich „Fachgesprächen“ ausklingen.

Am Tag darauf leiteten Bettina und Sebastian einen Einführungskurs für das Kyusho-Jitsu, das so genannte Basisseminar. Es kamen 13 Budoka, darunter Karateka aus Rastede, Hamburg und einer (Tim) aus unserer Abteilung, Jiu-Jitsuka aus Bremerhaven, Kobudoka, 1 Hapkidoka aus Ibbenbühren und stolze 6 Jujutsuka aus unserem Verein. Die Stimmung unter den Budoka war sehr gut und es wurde intensiv miteinander gearbeitet. Sebastian brachte den Teilnehmern sehr überzeugend einige Grundlagen und Hintergründe des Kyusho nahe und demonstrierte bereits viele Anwendungen für den Kampf. Höhepunkt war die spontane Demonstration eines tiefen Knockouts über einen einzigen Kyusho-Punkt und der anschließenden Wiederherstellung des Probanden. Dies nahm zwar ein paar Minuten in Anspruch, jedoch konnte der Kollege danach völlig unbeschadet die restliche Veranstaltung genießen. Das war schon sehr faszinierend. Ratet mal, wer da zu Boden geschickt wurde?

Mittags gab es lecker Gulaschsuppe (hab ich gekocht) und am Nachmittag Kuchen, den die Jujutsu-Abteilung gespendet hatte. Danke an Tanja für den Kaffee!

Im Anschluß meldeten sich bereits 12 Leute mit denen hier in Oldenburg eine neue Ausbildungsreihe gestartet werden könnte. Darunter am stärksten vertreten ist die Jujutsu-Abteilung unseres Vereines. Ab 15 Teilnehmern würde das laufen, geplant ist der 11.07.2015 für das 1. Niveau. Es wäre schön, wenn sich auch von uns Karatekas noch ein paar Kämpfer bereit erklären würden da mitzumachen. Die Ausbildung bis zum 1.DAN im heimischen Dojo, das kriegt man so schnell nicht wieder geboten! Es ist wirklich eine große Bereicherung und man lernt auch mal die anderen Stilrichtungen kennen.

Kyusho verbindet!

Michael Klahr, 1.DAN SOK, 1. DAN Kyusho.Jitsu

Weiterlesen …

19.04.2015 10:00 von Michael Gerdes-Röben

3. Platz im Halbmaraton für Peter

Unser Kindertrainer Peter Lindner erarbeitete sich, am 19.04.2015, in Schortens einen dritten Platz in seiner Altersklasse.  Mit einer Zeit von 1 Stunde,  55 Minuten und 41 Sekunden flog er auf den 51. Platz in der Gesamtwertung. 

Das gesamte Karate-Dojo "zieht seinen Hut" und sagt ganz herzlich: Glückwunsch,  Peter!

Weiterlesen …

11.04.2015 13:00 von Juliane Schulze

Familientag für groß und klein

Zum ersten Mal hat das Karate-Dojo des Schwarz-Weiß Oldenburg am 11.04.2015 einen Familientag veranstaltet. Hierfür lud die Karate - Abteilung am Samstag, den 11.04.15, in das Dojo an der Auguststraße herzlich ein. Am Samstagnachmittag konnten Kinder wie auch Erwachsene 4 Stunden (von 13 bis 17 Uhr)  ins Karate "reinschnuppern". Mitglieder der Abteilung haben Freunde, Eltern und Geschwister mitgebracht, aber auch andere Interessierte haben den Weg in das Dojo gefunden. Für die Kinder ging es gleich am Anfang mit Selbstverteidigung los, wo ihnen u.a. Möglichkeiten gezeigt wurden, sich aus den Griffen anderer zu befreien. Danach ging es an die Puste! Mit den Beats von Avicii wurden Fauststöße, Abwehrtechniken und Fußtritte geübt. Hierbei war eine  hohe Konzentration gefragt war, um dem  schnellen Rhythmus mithalten zu können. Zum Abschluss konnten die Kids an vielen Stationen eines Parcours ihre Schnelligkeit und Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Sehr schön war beim Kindertraining auch die tolle Unterstützung der Jugendlichen der Karate - Abteilung, sodass auch die jüngeren Teilnehmer viel mitnehmen konnten. Bei den Erwachsenen ging es zuerst mit der Ausführung einiger Grundtechniken los, welche auch gleich gegen Schlagpolster erprobt werden konnten. Anschließend konnten sie die erste Kata, welche auch zur Weißgurt-Prüfung benötigt wird, erlernen. In der dritten Einheit wurden auch bei den Erwachsenen einzelne Elemente der Selbstverteidigung vermittelt, wobei hier der Einsatz der Vitalpunktstimulation interessiert aufgenommen wurde.


 

Zwischen den verschiedenen Themenblöcken gab es reichlich Kaffee und Kuchen. Hier konnten die Neugierigen anwesende Karateka mit ihren Fragen " löchern". Damit die Besucher auch einen Eindruck vom fortgeschrittenen Training bekommen konnten, demonstrierten Tim und Samantha aus der Jugendgruppe mit ihrem Vater eine Synchron-Kata, welche mit viel Beifall aufgenommen wurde. Schöne Bilder wurden von einem Fotografen der NWZ, Piet Meyer, gemacht.
 

 

Alles in allem wurde der Nachmittag in schöner Atmosphäre verbracht, wo sowohl die Besucher als auch die „alten Hasen“ ihren Spaß hatten. Eine Wiederholung ist für nächstes Jahr geplant. Hoffentlich konnten einige so vom Karate begeistert werden, dass man sich während des Karatetrainings wieder sieht. Es gilt noch ein großer Dank an alle Helfer und Helferinnen,  welche diesen Tag ermöglicht haben. Das Karate-Dojo bedankt sich auch bei "AM-Werbung" für die Spende eines Werbeplakates.

Text: Juliane Schulze
Bilder: Piet Meyer

 

 

Weiterlesen …

Zurück