Nachrichten

01.12.2019 19:25 von Christina Biendara

Erfolgreiche Teilnahme am internationalen Tokon-Cup

Wertvolle Erfahrungen und einige gute Platzierungen konnten die Kinder- und Jugendlichen unserer Wettkampfgruppe in Emden sammeln.

Insgesamt waren über 150 Wettkämpfer/-innen aus fünf verschiedenen Ländern auf fünf Wettkampfflächen am Turnier  beteiligt. In der Kategorie Kata-Synchron ging das Karate Dojo des Schwarz-Weiß-Oldenburg mit drei Teams an den Start. Da alle Alters- und Gürtelgruppen in diesem Pool zusammen antraten war es umso herausragender, dass das Team mit Samuil, Eske und Dina einen dritten Platz belegte. Auch die anderen beiden Teams zeigten sich sicher und synchron in ihrer Präsentation. Ein toller Erfolg, da die Teams erst vor einigen Wochen gebildet wurden und es sich bei den Darbietungen auf einem Turnier um Premieren handelte.

In der Disziplin Kata-Einzel erreichten Dina und Lasse einen 4. Platz und Samuil einen dritten Platz. Eske schaffte es sogar mit einem ersten Platz ganz nach oben auf das Treppchen.

Es sei hier noch einmal ausdrücklich erwähnt, dass sich alle unsere Wettkämpfer/-innen souverän, höflich und fair präsentiert haben, jede/-r an Turniererfahrung hinzugewonnen hat und somit ein/-e Gewinner/-in für sich ist.

Herzlichen Glückwunsch!

Weiterlesen …

25.11.2019 09:49 von Christina Biendara

Neue Trainingsanzüge für die Wettkampfgruppe

Dank an Jochen Thoss von „Megatech Software GmbH“

Große Freude bei unseren Kindern- und Jugendlichen der Wettkampfgruppe: Sie wurden mit neuen Trainingsanzügen ausgestattet. Diese sorgen auf zukünftigen Turnieren nicht nur dafür, dass die Muskulatur der Wettkämpfer in den Pausen warmgehalten wird, sondern auch für eine Stärkung des Gemeinschaftsgefühls. Als sogenannte Präsentationsanzüge können sie auch bei Siegerehrungen und für Fotos zum Einsatz kommen.

Wir freuen uns sehr darüber, dass es Menschen wie Jochen Thoss gibt, die für so eine großartige Motivationsspritze bei unseren Sportler/-innen und ihren Trainerinnen sorgen und das Engagement damit unterstützen.

Deshalb an dieser Stelle: Ein riesiges, herzliches Dankeschön!

Weiterlesen …

23.11.2019 12:20 von Tim Gerdes

Michael und Tims erfolgreiche Kobudo Prüfung zum 1. Dan

Am 23.11. nahmen Michael und ich die weite Fahrt ins bayrische Kehlheim auf uns um uns der Prüfung zum 1.Dan Kobudo im DKV zu stellen. Die Prüfung selbst sollte dann am Folgetag stattfinden und den Abschluss einer anstrengenden, aber lohnenden Multiplikatorenausbildung darstellen.

Michael und ich haben während dieser Ausbildung immer wieder das Shotokan Dojo Bad Salzuflen besucht, welches die Meister Jamal Measara und Werner Bachhuber für die Ausbildung einlud. Damit allein war es aber nicht getan. Zwischen den Seminaren wurde ein intensives Selbststudium vorausgesetzt um überhaupt das Pensum bis zum 1. Dan zu schaffen.

Inhalte der Prüfung waren die Waffen Bo, Tonfa und Sai, welche in Übungen ohne Partner, Kata und im Falle von Bo auch mit dem Partner beherrscht werden mussten. Insgesamt stellten sich der Prüfung zum 1.Dan 7 Teilnehmer. Neben Michael und mir noch 3 Teilnehmer aus Bad Salzuflen und 2 aus Burgkirchen.

Nach der schweißtreibenden Prüfung, welche erfreulicherweise alle bestanden hatten, gab es dann noch Verbesserungsvorschläge und ein Mondo mit den Meistern. So ging dann nach der Rückreise ein anstrengendes, aber erfolgreiches Wochenende zu ende. Michael und ich werden auf jeden Fall weiter dran bleiben und uns auch im Kobudo weiterbilden.

Weiterlesen …

02.11.2019 14:35 von Thomas Weber

10. BKV Tag 2019 in Bremen

Am 02. November 2019 fand wieder der jährliche Bremer Karate-Verbands-Tag statt. Schon wie im letzten Jahr stand für alle Teilnehmer von jung bis alt, von Anfänger bis Forstgeschrittene, ein reichhaltiges Programm zur Verfügung.
Über den Tag verteilt, gab es 5 Trainingszeiten. Zu jederzeit konnte man zwischen 3 Veranstaltungen wählen. Die 3 Wahlmöglichkeiten wurden nach Themen getrennt. So gab es das Thema „SV-Kumite“, „Kata“ und ein Block war für die Kinder gedacht.
Insbesondere für unsere Wettkampf-Kinder gab es ein kompetentes Angebot, wie z. B. „Einführung in den Kata-Team-Wettbewerb“.
Für die älteren Teilnehmer wurden Kata wiederholt oder auch speziell auf bestimmte Kata, ihre Ausführung und Anwendung, eingegangen. Wer mochte, konnte sogar noch etwas Entspannung in einer Tai Chi-Einheit erhalten oder sich im modernen Kumite Wettkampf „auspowern“ .
Insgesamt wurde wie auch im letzten Jahr ein Lehrgangstag angeboten von kompetenten Trainern angeboten, bei dem jeder auf seine Kosten kommen konnte.

Weiterlesen …

19.09.2019 12:37 von Tim Gerdes

Ausbildung SV-Lehrer im DKV Stufe 2

Vom 19.09. bis zum 22.09. fand dieses Jahr wieder die Ausbildung zum SV-Lehrer Stufe 2 Silber statt. Die Ausbildung ist der 2. Teil des modularen Konzepts zur Ausbildung von SV-Lehrern im DKV und baut thematisch auf dem vorherigen Teil auf.

Während es in Teil 1 vor allem um den Technikerwerb ging wurde diesmal der Schwerpunkt auf Vertiefung und Trainingsgestaltung gelegt. Am Donnerstag ging es dann auch gleich los mit Wiederholung, Abwehr von Fauststößen, Schwingern und Tritten sowie mit der Abwehr von Stockangriffen. Am Freitag standen dann Fassen, Umklammern, Bodenlage, Drills und Messerabwehr sowie Bunkai im Hinblick auf SV an.

Der Samstag stand dann ganz im Zeichen des Stresstrainings und der Selbstbehauptung. Es begann mit SV-Randori (Randori ist ein freier Übungskampf) und ging dann weiter mit spezifischem Stresstraining. Danach folgten Übungen zur Selbstbehauptung und den krönenden Abschluss bildete dann der SV-Parkour welcher die letzten Kraftreserven der Teilnehmer forderte.Der Sendung wurde dann wieder für die Theorieeinheiten genutzt. Begonnen wurde mit der schriftlichen Prüfung zum Trainer B im DOSB mit Schwerpunkt Selbstverteidigung welche ich auch bestanden habe. Dann ging es weiter mit einer Einheit zu Kurskonzepten und zu Marketing.

Alles in allem ein erfolgreicher Lehrgang welcher mir auch Spaß gemacht hat. Ich werde definitiv auch noch die Stufe 3 machen, aber leider nicht mehr dieses Jahr da dieses Jahr nicht die nötige Teilnehmerzahl erreicht wurde.

Weiterlesen …

08.09.2019 19:19 von Leoni Schneider

3. Karatewochenende in Westerstede

Vom 6.9 bis zum 8.9.2019 fand das dritte  Karate-Wochenende in Westerstede statt. 
Freitags gab es abends direkt eine Trainingseinheit mit allen zusammen. Wir haben uns mit einem Spiel aufgewärmt und danach mit Hallenbänken, welche wir in unserem Dojo nicht haben, unsere Stände geübt.
Im Nachhinein gab es bis zur Nachtruhe freie Zeit, um miteinander zu reden, Brettspiele zu spielen oder sich nochmal sportlich zu betätigen, wie beispielsweise Tischtennis zu spielen. 
Am nächsten Tag starteten alle müde mit dem Frühsport, jedoch waren zum Essen wieder alle wach und munter, um in die darauf folgende Trainingseinheit gestärkt zu starten. 
In der Zwischenzeit ist Roland noch dazu getroffen, um unseren Tag zu begleiten, die Oberstufe zu trainieren und uns etwas über die Geschichte des Karate erzählt hat.
Danach fing eine Trainingseinheit an, in der wir in zwei Gruppen aufgeteilt wurden, um einerseits die hohe Kata „Empi“ zu machen oder verschiedene Ausführungen zur Heian Nidan zu trainieren.
Nach dem Mittagessen ging es dann ins Schwimmbad, wo alle eine Menge Spaß hatten. 
Am Nachmittag hatten wir ebenfalls eine Trainingseinheit, in der Eske und ich das Aufwärmen übernommen haben und etwas zu den fünf Elementen vom Karate gespielt haben.
Nach dem Training wurde der Tag mit einem gemeinsamen Grillen und Spiele spielen abgeklungen und alle sind müde ins Bett gegangen.
Der nächste Morgen begann wie jeder Morgen mit dem Frühsport. Nach dem Frühstück hat jeder sein Zimmer ausgeräumt und beim Training hat Thomas uns unterstützt.
Leider ging das Wochenende sehr schnell vorbei und alle sind nach dem Mittagessen nachhause gefahren.
Es war wieder mal eine schöne Fahrt und ich denke jeder freut sich auf das vierte Karatecamp nächstes Jahr.

 

Weiterlesen …

28.06.2019 09:02 von Christina Biendara

DAN-Vorbereitungslehrgang beim REN SHI KAN Minden e.V. mit Michael Schönbeck und Roland Ahlers

Am 15.06.2019 haben sich drei Karateka mit Roland Ahlers (6. DAN SOK) auf den Weg gemacht, um unsere Karatefreunde vom Dojo REN SHI KAN Minden zu besuchen. Michael Schönbeck (ebenfalls 6.DAN SOK) und Roland haben ihre Lehrgangshinhalte diesmal speziell auf die DAN-Anwärter abgestimmt. Insgesamt waren an die zwei Dutzend Blau-, Braun- und Schwarzgurte zugegen, um von dem Training zu profitieren. Der Lehrgang war als Prüfungsvorbereitungslehrgang gedacht, für alle die, die im nächsten Jahr ihre Prüfung machen wollen und auch zum rein schnuppern für alle anderen, die in den nächsten Jahren zur Prüfung gehen wollen.

Nach einer gemütlichen Begrüßungsrunde bei einer schönen Tasse Morgenkaffe, begann Roland Ahlers mit der ersten, gemeinsamen Einheit. Nach der Aufwärmphase ging es in der Grundschule hauptsächlich um dynamische Aspekte: Um die Bewegungen schneller und effizienter bzw. energiesparender ausführen zu können, ist es wichtig zumeist mit gelockerter Muskulatur zu arbeiten und erst im entscheidenden Moment, die Muskulatur anzuspannen. Außerdem legte Roland seinen Fokus auf die Beinarbeit: auch hier wurden entscheidende Kriterien vermittelt, die dazu beitragen, die Schnelligkeit zu verbessern. Schließlich wurde vielfältig eingeübt, die Oberkörper- und Beinarbeit bezüglich der Schnelligkeit zu kombinieren, um Techniken schließlich gemeinsam auf den Punkt zu bringen.

In der Kuchenpause gab es die Möglichkeit, ins Gespräch zu kommen. Die Gesprächspartner aus Minden und Oldenburg zeigten sich sehr froh darüber, dass die beiden Dojos regelmäßig in den Austausch gehen.

Anschließend wurde die große Gruppe in zwei Gruppen unterteilt (Braungurte und DAN-Träger). Es wurde aber auch etwas durchmischt, so dass einige ausgewählte Braungurte bei den DAN-Trägern mitmachen konnten.

Somit konnten Michael und Roland mit kleineren Gruppen arbeiten und gezielter auf die individuellen Teilnehmerbedürfnisse eingehen.

Roland legte seinen Vermittlungsschwerpunkt hauptsächlich auf die Kata Kanku Dai (für die DAN-Träger) und Jion (für die Braungurte). Der Schwerpunkt lag dabei jeweils auf Bunkai-Übungen, die jeweils in Dreiergruppen ausgeübt wurden. Dabei wurde bei den einzelnen Gruppen immer auch auf die Fähigkeiten der Einzelnen Rücksicht genommen, so dass die Anzahl der Techniken in den Gruppen unterschiedlich war. Ganz nach der Devise, weniger kann mehr sein.

Bei Michael haben wir zunächst in einem Mondo (was im Karate ein Gespräch zwischen Meister und Schüler bedeutet) interessante Aspekte hören dürfen, inwiefern das Karate mit der Gesundheit und der Persönlichkeitsentwicklung verknüpft ist. Diese sind nicht nur entscheidend für die Ausübung des Karate, sondern lassen sich auch auf das persönliche und berufliche Leben übertragen.

Im weiteren Verlauf durchliefen wir die Grundschule, jeder individuell für das anstehende Prüfungsprogramm und erhielten wertvolle Hinweise, welche Aspekte bei den unterschiedlichen Techniken zu beachten sind. Außerdem ging Michael Schönbeck gezielt auf die Katas ein, die wir Oldenburger für unsere DAN-Prüfung vorgesehen haben: so durften wir die Bassai Dai, die Jion und die Empi präsentieren und erhielten eine Einschätzung von Michael, die für uns sehr wichtig und hilfreich war. Wir haben individuelle Rückmeldungen erhalten, woran wir konkret bis zur DAN-Prüfung arbeiten können.

Was sowohl Roland als auch Michael an diesem Vormittag verband: es war ihnen wichtig, dass wir über das Gelernte nachdenken, es aber nicht nur beim Nachdenken belassen. Es geht vor allem um das Umsetzen- sei es im Training oder im Leben. So war es ihr Wunsch, dass wir vor allem die Anregungen nutzen, die uns persönlich angesprochen haben. Schließlich geht es ja darum, den eigenen Weg zu finden. Der Lehrgang hat uns jedenfalls dabei ein ganzes Stück weitergebracht.

Unser herzlicher Dank richtet sich an Michael und Roland und an die Mindener Gastfreundschaft.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im November!

Weiterlesen …

14.06.2019 08:40 von Christian Schneider

KVN Jugendevent 2019

An dem Wochenende von dem 14. bis zum 16. Juni 2019 fand in Rotenburg(Wümme) das 6. KVN Jugendevent statt. Wir 9 Kinder und Jugendliche mit 2 Betreuern vom Karateverein SW Oldenburg haben, wie auch viele andere Vereine, am Event teilgenommen.
Freitag: Am Bahnhof in Oldenburg haben wir uns alle getroffen. Aufgeregt haben wir Juliane und Thomas zugehört, auf was wir achten sollten. Kurz nach halb vier sind wir los gefahren, in Bremen umgestiegen und mit dem Bus in Rotenburg zur Jugendherberge gefahren. Wir waren 1,5 Stunden mit dem Bus und Zug unterwegs. Nachdem wir die Betten bezogen und zum Abend gegessen haben, ging es los mit der ersten Trainingseinheit, wo wir alle begrüßt wurden und anschließend zusammen trainiert haben. Danach gab es Freizeit, die sich jeder selbst gestalten konnte, wie zum Beispiel mit Fußball spielen, neue Bekanntschaften zu machen oder auf dem Spielplatz zu spielen. Um 23 Uhrging’s ins Bett.
Samstag: Um 7 Uhr wurden wir geweckt und danach hatten wir ein leckeres Frühstück. Um halb zehn ging es weiter mit der zweiten Einheit, mit Sophie Wachter. Das Training war sehr lustig und lehrreich, die sympathische Weltmeisterin 2014 hat uns gezeigt wie man zum Beispiel nach einem Sprung auf einem Bein wieder ohne zu wackeln steht. Direkt nach dem leckeren Mittagessen ging es in das Schwimmbad Ronolulu. Dort hatten wir alle, Groß und Klein, 9 Kinder und 2 Betreuer, zusammen gebadet, gespielt, gerutscht und viel Spaß gehabt. Der Abend danach mit Wasserschlacht, Grillen und jede Menge Spaß war einfach toll. Auch ganz cool war die Kinder– und Jugenddisko, bei der es coole Musik gab und man super tanzen konnte. Um 23 Uhr gab es wieder Nachtruhe.
Sonntag: Nach dem wir uns beim Frühstück gestärkt haben sollten wir unsere Taschen packen und die Zimmer räumen. Bei der dritten und letzten Trainingseinheit konnte jeder aussuchen was er trainieren wollte, Kata oder Kumite. Nach der Verabschiedung gab es leckere Schnitzel mit Kartoffeln zum Mittagessen. Um 13 Uhr machten wir uns auf den Weg nach Hause, wo wir auch viel Spaß hatten, bei Brettspielen und interessanten Gesprächen. Liebevoll wurden wir am Bahnhof von unseren Eltern empfangen und es ging nach Hause.
Das erlebnisreiche Wochenende hat uns sehr viel Spaß gemacht. Wir haben viel gelernt, viele neue Menschen kennengelernt und viel erlebt. Müde, aber sehr zufrieden sind wir nach Hause gekommenen und hoffen, dass wir nächstes Jahr am 7. KVN Jugendevent mit Juliane und Thomas teilnehmen können.

Weiterlesen …

Zurück